Navigation Menu

Herzlich Willkommen

HISTORIE TRIFFT ELEGANZ

Das 1657 erbaute Vier-Sterne-Haus HOTEL GOLDENER LÖWE liegt unterhalb des Schlossbergs, nur wenige Schritte vom Markt entfernt und ist idealer Ausgangspunkt für einen Bummel durch Meißens Altstadt.

Innen erwartet Sie stilvolle Eleganz und Liebe zum Detail. Die 36 Zimmer und fünf Juniorsuiten verbinden eine historische Aura mit neuem Glanz und bieten Ihnen den erstklassigen Komfort, den Sie von einem modernen Hotel erwarten.

 

Im hauseigenen Restaurant „Zum Löwen“ oder im Eventlokal „Zum Speicher“ genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten und erlesene Weine der Region.

In der kalten Jahreszeit schaffen wir Gemütlichkeit am knisternden Kaminfeuer. Bei schönem Wetter erwarten wir Sie auf unserer Terrasse. Für Tagungen und Feiern stehen zwei Veranstaltungsräume zur Verfügung.

  • Zentrale und ruhige Lage
  • Historische Altstadt
  • Stadtmuseum Meißen
  • Zahlreiche Kulturdenkmale
  • DSL
  • Haustiere erlaubt (15€ pro Tag)
  • Gepäckaufbewahrung
  • Weckrufe
  • Check In: 15 Uhr / Check Out: 12 Uhr
  • Wäscheservice (extern)
  • Bügeleisen, Bügelbrett auf Wunsch
  • Zeitungen
  • Parkplätze 10 €/Tag
  • Akzeptierte Zahlungen
Hotel Goldener Löwe - Außenansicht
Herzlich und gemütlich! In unseren beliebten Restaurants kehrt man gerne ein.

Die Geschichte des Hauses

EINES DER ÄLTESTEN HOTELS IN MEISSEN

Von überall her kamen die Gäste in großer Zahl. Mindestens seit der Zeit, als Kurfürst Johann Georg II regierte, stiegen Reisende im Gasthaus an gleicher Stelle ab. Im Jahr 1657 ist es erstmals urkundlich erwähnt. Handel und Wandel kamen nach dem Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648) gerade wieder in Gang. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts befand sich im „Goldenen Löwen“ dann auch eine Poststation

1953 kauft der Konsum das Hotel aus Privatbesitz, welches damals 38 Betten in 20 Zimmern beherbergte. Es gab eine einzige Toilette und weder Heizung in den Zimmern noch fließend Wasser im ganzen Haus. Eine Übernachtung kostete damals 3,50 DDR- Mark.

Erst mit der Rekonstruktion 1973/74 besserte sich der Zustand. Allerdings wurde die Bettenanzahl auf 26 reduziert. Pro Nacht zahlte der Gast nun 10 bis 15 DDR – Mark. Gleichzeitig entstanden die „Löwenklause“, der „Kaendler- Salon“ und der „Meißner- Salon“. Im Saal wurden Reisegruppen verköstigt. Viele Meißner erinnern sich wohl auch noch an das Schnellrestaurant. 1994 war dann endgültig Schluss. Der Umbau war überfällig.

Nur wer die Fotos des damaligen Zustands gesehen hat, erhält eine Ahnung, welcher Aufwand dahinter steckte, um die neue Pracht zu gestalten. Das Haus, inzwischen verbunden mit einem Gebäude am Kleinmarkt, hat 36 Zimmer, von denen keines im Grundriss dem anderen gleicht. So atmet jeder Raum eine eigene Atmosphäre. Dennoch fehlt es an nichts. Die Ausstattung entspricht dem gehobenen Standard.

Im 45 Plätze fassenden Tagungsraum ist technisch alles vorhanden, was Firmen für Seminare und Ähnliches benötigen.

Eleganz und Gediegenheit erwartet man hier und genau das wird geboten. Das stilvoll eingerichtete Hotelrestaurant „Zum Löwen“ mit der gemütlichen „Löwenstube“, sowie die gemütliche Bier- und Weinstube „Zum Speicher“ laden zum Verweilen ein. In der rustikal aber dennoch elegant eingerichteten Bier- und Weinstube laden helle Holzmöbel, italienische Landschaftsmalerei an den Wänden und ein Klavier ein, einen fröhlichen und gemütlichen Abend zu verbringen. Die alten Markierungen für den Füllstand des Getreides künden noch von der Vergangenheit als Kornspeicher. Soviel wie möglich sollte von der Historie des Hauses original erhalten bleiben. Dies spiegelt sich auch in verschiedenen Hotelzimmern mit alten Holzbalken oder Sandsteinen wieder.

Nun bleibt uns, den Mitarbeitern des Hauses, nur noch zu wünschen, dass alle Gäste und Freunde Meißens sich im Hotel „Goldener Löwe“ wohlfühlen mögen. Wir werden mit viel Freude und Eifer unser Bestes dazu beitragen.